Inneneinrichtung: Die wichtigsten Gestaltungselemente

Inneneinrichtung: Die wichtigsten Gestaltungselemente

Inneneinrichtung: Die wichtigsten GestaltungselementeEine moderne Inneneinrichtung hat viele Facetten – und erst das Zusammenspiel aller Elemente macht Interior Design von heute aus. Leuchten / Beleuchtung, Materialien, Stoffe, Farben, Texturen: Wir haben die wichtigsten Elemente, die bei einem Inneneinrichter im Fokus stehen, auf einen Blick gesammelt und sagen, wo es drauf ankommt!

Links im Bild: Patrick Treutlein, (https://www.trendxpress.org/patrick_treutlein_und_porta_romana).

Diesen Artikel gibt es auch kurz gefasst als PDF: Hier Downloaden.

 

Beleuchtung im Fokus der Inneneinrichter

Goethes angebliche berühmte, letzte Worte waren: „Licht, mehr Licht““! Das biblische „Es werde Licht“ oder das sprichwörtliche „mir ist ein Licht aufgegangen“ sind geflügelte Worte im deutschen Wortschatz, die vielleicht unterstreichen, dass dieses Thema weit mehr ist als man auf den ersten Blick vermutet… weiterlesen.

Beleuchtung im Fokus der Inneneinrichter

Bestes Beispiel: Das natürliche Sonnenlicht – das Urlicht überhaupt! – sorgt erst dafür, dass Leben auf der Erde möglich ist, es wärmt, es macht gute Laune und erhellt (im Wortsinne) die Stimmung. Jeder kennt es: ein heller, „freundlicher“ Morgen im Sommer lässt den Tag gleich ganz anders beginnen als ein trister Wintermorgen. Man kommt gleich viel besser aus dem Bett und die Laune steigt rapide, wenn Sonnenstrahlen durch die Jalousien dringen. Mit Licht verbindet man einfach Positives.

Kein Wunder also, dass Beleuchtung und Illumination auch in der Inneneinrichtung eine zentrale Rolle spielen. Und dies keinesfalls nur als funktionales Mittel oder reiner Lichtspender, sondern als unverzichtbarer Aspekt, um Stimmungen zu schaffen, Ambiente zu kreieren und Haus oder Wohnung zu dekorieren.

Klar dass es hier längst nicht mit der normalen Deckenleuchte getan ist. Schlagwort von heute ist vielmehr die vielfältige, indirekte Beleuchtung: Spotlights / Strahler setzen einzelne Möbelstücke, Bilder oder Teile der Einrichtung in Szene. Pendelleuchten rücken Esstische ins rechte Licht. Es gibt Bodenleuchten und Wandleuchten. Und damit sind sie in ihrer Gesamtheit ein echtes Designelement.

Längst haben die Innendesigner dieser Welt das Potenzial des Faktors Licht fürs Wohnen erkannt und nutzen es auf kreativsten Weisen: Licht und Schatten, Farben, Materialien und Formen werden munter variiert. Gut, dass auch die technischen  Voraussetzungen inzwischen so gut wie alles möglich und machbar machen. Innovative Technologien treffen auf die Konzepte der Inneneinrichter, herauskommt Design deluxe.

Noch eine Begrifflichkeit, die den engen Bezug von Leuchten und Inneneinrichtung / Wohnen zeigt: „Ausstrahlung“! Leuchten und Lampen strahlen – und geben den Räumen, in denen sie platziert sind unverwechselbare Ausstrahlung.

 

Stoffe als Designelement jeder Inneneinrichtung

Stoffe als Designelement jeder InneneinrichtungWo bei Lampen / Leuchten im weitesten Sinne nur die Optik und ihre Wirkung zählt, kommt bei Stoffen noch etwas ganz anderes ins Spiel: die Haptik! Ein lange, lange vernachlässigter Bereich, der heute umso mehr in den Blickpunkt rückt. Denn das rein Visuelle ist nicht alles. Leinen, Seide, Samt, Baumwolle, Leder: Stoff spielt eine zentrale Rolle bei der Inneneinrichtung: Man denke nur an Vorhänge und Gardinen, an Sofas und Sessel samt ihrer Bezüge, an Möbel & Co.

Bestes Beispiel: die gute, alte Tapete, bei der zunehmend textile Oberflächen ins Spiel kommen und sich großer Beliebtheit erfreuen. Glatt war gestern. 

Nicht umsonst werden Stoffe immer auch mit Eigenschaften verbunden: Leder – kühl, maskulin und chic. Weiche Stoffe hingegen stehen für Geborgenheit, für Wärme und auch Sicherheit – Vokabeln, die man durchaus gerne mit dem eigenen Zuhause in Verbindung sieht.

Stoffe in der modernen Einrichtung werden dabei insgesamt immer weniger raumgreifend eingesetzt, sondern punktuell. Als Blickfang. Als Hingucker. Und vor allem erst richtig wirkend im „Spiel“ miteinander, im Ensemble eng aufeinander abgestimmt!

Aber auch Wände und Fußböden als Ganzes gehören zum Reich der Haptik und damit der Stoffe: Nicht umsonst boomen Böden aus Kork oder Leinentapeten an der Wand.

Wie fühlt sich das für Sie an, ist damit für den Inneneinrichter von heute nicht mehr nur eine metaphorische, sondern im Wortsinne gemeinte Frage.

Bildquelle: Instagram.

 

Farben-Spiele: Inneneinrichter sehen Rot – und Grün, und Blau!

Stilmittel der InneneinrichtungSie gelten als das Stilmittel der Inneneinrichtung schlechthin: Farben! Weiße Wände, farblose Raufasertapete – ein Relikt aus GRAUER Vorzeit, wie es aus heutiger Sicht scheint.

Mit Farben verleiht man Räumen Persönlichkeit – und drückt nicht selten auch die Persönlichkeit des Bewohners aus!  Auch jeder Farbe ihrerseits nämlich wird eine Eigenschaft zugeschrieben – ja sie löst sogar aus psychologischer Sicht Assoziationen und Emotionen aus: rötliche Erdtöne stehen für Wärme, Blautöne für kühlen Chic, Grün symbolisiert Natürlichkeit und Frische! All diese haben noch zahlreiche Abstufungen und Töne und die Wahl zwischen „matt“ und „hochglänzend“ kennt selbst jeder Hobbymaler  und -anstreicher – eine schiere Unendlichkeit und unendliche Möglichkeiten für Innendesigner. Erneut kommt es aber wieder nicht auf die einzelne Fraglichkeit, sondern die Kombination, das Zusammenspiel an… weiterlesen.

Und auch kann der Einsatz geradezu strategisch erfolgen, um bestimmte Akzente zu setzen oder Wirkungen (Raumhöhe, Raumtiefe) zu erzielen: Durch gezielten Farbeinsatz vermag all dies gesteuert werden!

Dieses Spiel mit Farben und die Nutzung von Farbe (Herstellung von Farbpigmenten) gehen zurück bis in die menschlichen Urzeiten.

Die Relevanz des Themas wird auch dadurch deutlich, dass jedes Jahr neue Trendfarben erkoren werden. Haben Sie schon einmal von: „Pearl“ „Jade“, „Moon“ oder „Napa“ gehört? Unter „Sand“ „Chili“, „Mango“ oder „Macaron“ kann man sich da schon eher etwas vorstellen. Fakt bleibt: Standardfarben sind „out“.

So steht aktuell zum Beispiel Metalloptik bei beim Inneneinrichter hoch im Kurs: Glanz und Schimmer in Goldbraun oder Stahlblau? Warum nicht! Interior Design kann, darf und soll neue Wege gehen und im Zuhause neue Stilrichtungen kreieren.

(Mehr erfahren)

 

Materialien: Wohnen jenseits von Holz allein

Was sind eigentlich die beliebtesten Materialien der Inneneinrichtung? Vor nicht allzu langer Zeit hätte es ganz klar geheißen: Holz! Möbel aus Holz, Holzdecken, Laminat oder Parkettböden.

Materialien der Inneneinrichtung

Auch heute ist Holz immer noch „gemütlich“ und aufgrund seiner Natürlichkeit beliebt. Doch gleich auf rangieren ganz andere Materialien, wenn es um modernes Interieur und Möbel geht:

Wie wäre es mal mit Metall oder Stein?

Und sei es nur in Form von Accessoires für Wohnzimmer, Schlafzimmer. Küche & Co.

 

Texturen als neuer Schlüssel für Räume

Als Königsdisziplin moderner Inneneinrichtung gilt das Spiel mit kontrastierenden Texturen. Was heißt das?

Texturen Inneneinrichtung

Eine Decke aus Knautschsamt trifft auf eine Ledercouch und diese wiederum auf wieder andersartige Sofakissen. Lasset die Elemente aufeinanderprallen, könnte der Leitspruch der Texturenwelt in Haus und Wohnung sein.

Das Gegenteil also von glatt und eindimensional.

Weniger ist mehr?

Nicht immer! Texturen stehen eng in Verbindung mit den genutzten Materialien – und der Aufbau von Spannung bzw. Spannungsfeldern zwischen ihnen.

Eine wahrhaft „spannende“ Entwicklung!

 

Formen: Mit Ecken und Kanten einrichten

Weiteres wichtiges Element ist natürlich die Geometrie.

  • Welche Formen finden sich in der Inneneinrichtung wieder?
  • Welche greifen sich gegenseitig auf?

Quadratisch, praktisch, gut ist im Interior Design nicht mehr das Maß aller Dinge.

Formen der Inneneinrichtung

Vielmehr finden sich zum Wohnen immer öfter ungewöhnliche Formen wieder: von Tischen und Stühlen, aber auch von Dekoelementen wie Lampen oder Vasen, natürlich erst recht bei Skulpturen und Kunst im Rahmen des Interieur. Eine wichtige Stilrichtung sind dabei Formen, die von der Natur entlehnt sind bzw. aus natürlichem Umfeld inspiriert. Auch für Accessoires immer mehr im Trend.

 

Muster: Einrichtung im Mustermix?

Mustertapeten? Lange Jahre eher ein No-Go für Räume! Heute voll im Trend! Mut zum Muster ist im Interior Design (http://deco.de/einrichtungsprofi/…) das Gebot der Stunde! Doch mit einem wilden Mustermix hat das bei allem „Patchwork“ eher weniger zu tun!

Viel eher mit dem gekonnten Einsatz und Wiederspiel einzelner Muster und ihrer Anordnung im Raum. Bester Beweis: Natürliche Muster, die zum Beispiel auch Holz (Holzmöbel) etc. mit sich bringt! Alles Künstliche ist Zuhause verschrien.

Natürlichkeit ist Trumpf und kann einem Raum ganz eigene Wirkung verleihen.

 

Fazit: Inneneinrichtung ist mehr als die Summe der Einzelelemente

Wie mehr als deutlich geworden ist kommt es in Haus und Wohnung immer auf das Miteinander und die Kombination der einzelnen Elemente an. Experimentierfreude gerne gesehen – Standardlösungen eher nicht.

Vor allem aber ist Inneneinrichtung stets im Wandel, es prägen sich ständig neue Trends und Stilrichtungen aus, die besagten Elemente Farben, Muster, Materialien, Licht und Stoffe neu zu kombinieren und zu variieren. Und nicht zuletzt: Inneneinrichtung ist immer persönlich und individuell auf die Bewohner und ihr Zuhause zugeschnitten.

Dies alles macht den Beruf als Inneneinrichter sicherlich zu einem der spannendsten, die es dieser Tage gibt.

 

Republished by Blog Post Promoter