Vakuumierer – die moderne Lebensmittelaufbewahrung

Vakuumierer – die moderne Lebensmittelaufbewahrung

Vakuumierer - die moderne LebensmittelaufbewahrungFrischhaltebeutel, Alufolie, Tupperdose oder professioneller Vakuumierer – die Möglichkeiten von heute, Lebensmittel gut haltbar, frisch und dauerhaft aufzubewahren sind vielfältig.

  • Gemüse einfach in den Kühlschrank?
  • Mitnichten! Früchte dekorativ auf dem Tisch in der Obstschale drapiert?
  • Auf keinen Fall! Reste von zubereiteten Speisen in den Müll?
  • Ein absolutes No-Go! Doch welche ist die beste aller Varianten zur Aufbewahrung und was kann ein Vakuumiergerät als Zubehör in der Küche wirklich?

Drei klassische Fälle für Vakuumiergeräte & Co

Drei klassische Fälle für Vakuumiergeräte & CoJeder kennt das: Freitag, die Woche neigt sich dem Ende und das Wochenende steht vor der Tür. Zeit für den großen Wochenendeinkauf. Bei dem man in schöner Regelmäßigkeit viel zu viel in den Einkaufskorb legt. Gemüse, Obst, Salat, Fisch, Fleisch. Käse, Brot. Zu Hause angekommen gilt es nun, die Einkäufe zu verstauen und zwar so, dass frisches, knackiges Gemüse nicht schon schnell welk wird; dass Apfel, Erdbeere und Co nicht schon am nächsten Tag „braune“ Stellen aufweisen, dass sich das frische Grillfleisch auch noch bis zur Party in einigen Tagen hält und dass der edle Camembert auch noch nach Camembert schmeckt, wenn man in genießen möchte.

Die Kunst der Aufbewahrung ist längst nicht mehr nur ein Thema in kinderreichen Familien, sondern gerade in den immer häufigeren Singlehaushalten: Zahllose Lebensmittel gibt es nur großen Mengen, im ganzen Kilo oder im Doppel- oder Familienpack. Für eine Person, die nicht von plötzlichen Heißhungerattacken geplagt ist, mitunter ein kleines Problem. Ist die Packung erst angebrochen oder die Dose geöffnet, heißt es: frisch halten!

Weiteres klassisches für unbedingte Notwendigkeit von Aufbewahren, Vakuumieren, Einschweißen und Co: Zubereitete und liebevoll gekochte Speisen, bei denen wieder einmal etwas übrig bleibt. Der Hunger der Familie war dann doch nicht so groß wie gedacht; die zum Essen eingeladene Gästeschar verzeichnet plötzliche Absagen; oder – hier kommt wieder der Single-Haushalt ins Spiel – die schmackhafte Lasagne im XXL-Format erweist sich doch als etwas zu sättigend für eine Person allein. Wegwerfen ist bei übriggebliebenen Lebensmitteln selbstverständlich keine Option, dass verbieten allein schon Moral, Anstand und mitunter allzu hohe Preise im Supermarkt.

 

Vakuumieren: ein Trendthema in deutschen Haushalten – aus vielen Gründen

Für alle diese Klassiker jeden Haushalts gibt es die typischen Lösungen:

1) Frischhaltebeutel

Schnell zur Hand, hygienisch, nichts zu spülen oder vorzubereiten: Die Frischhaltebeutel oder -folie findet sich garantiert in jedem deutschen Haushalt! Beutel von der Rolle abreißen, mit etwas Fingerfertigkeit öffnen, Inhalt einfüllen und mit der Knotentechnik, einem Gummiband oder einem Clip schön verschließen. Einfacher geht es kaum! Ideal auch für unterwegs, wenn man mal etwas Leckeres für die Mittagspause oder die Rast bei einer Fahrradtour einpacken und mitnehmen möchte.

Und dies alles ist wohl der Grund, warum er immer noch hartnäckig lebt, dieser Frischhaltebeutel!

Denn Nachteile hat er auch viele. Vor allem der Umweltaspekt sei hier genannt. Wiederverwendung ist nämlich nicht vorgesehen bei den Beutelchen. Einmal genutzt, ab in den Müll. Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein sehen deutlich anders aus.

Auch in Sachen Frische und Haltbarkeit ist der Beutel – ganz im Gegensatz zum weiter unten vorgestellten Vakuumierer – nicht das Nonplusultra – denn er kann meist eben nicht richtig verschlossen werden. Allzu oft verbleibt doch noch Sauerstoff im Beutel, der dann seine Wirkung entfaltet – oder es dringt noch Luft ein.

Ergebnis: Lebensmittel die dennoch schimmeln oder zumindest „pappig“ werden, wenn es um Brot, Gebäck & Co geht. Auch Aromen und Geschmack gehen allzu oft verloren.

2) Alufolie

Auch sie gehört in die Kategorie: schnell von der Rolle, rasch den Käse oder das Brot eingewickelt, fertig. Einwickeln – statt kompliziert Verschließen, mit Folienschweißgerät Abdichten oder per Vakuumiergerät in ein Vakuum versetzen. So einfach kann es ein!

Aber auch bei ihr zählt der Umweltaspekt als gehöriger Nachteil. Neben der Gretchenfrage, welche Seite der Folie nach außen gehört (matt oder glänzend), gab und gibt es allzuoft auch Hinweise auf Gesundheitsrisiken, da Aluminium in kleinster Menge wohl an die eingepackten Lebensmittel „abgegeben“ wird – zumindest existieren immer wieder Studien in diese Richtung. Auch kommt es zu chemischen Reaktionen, wenn Aluminium auf Salz oder Säure trifft! Dennoch findet sich die Alufolie, weit häufiger als moderne Vakuumierer, in nahezu jeder Küche wieder, frei nach dem alten Werbeslogan: außen Toppits – innen Geschmack!

3) Tupperdose

Langlebig, unverwüstlich, auslaufsicher! Es gibt sie in allen erdenklichen Formen, Größen, Farben, mit Deckel oder Klappe: Die Tupperdosen! Diese aus Kunststoff bestehenden Alleskönner finden sich nun wirklich in jedem Haushalt. Wobei die Marke „Tupperware es geschafft hat, den Begriff Tupperdose zum Synonym für eigentlich alle Plastikbehälter jeglicher Art und Couleur zu machen.

Alles Tupper, oder was?

Keineswegs, aber der Volksmund hat es halt so verinnerlicht und die Firma Tupperware mit ihren Produkten ein Vakuum in deutschen Haushalten gefüllt.

Das Pausenbrot für die Kids – ab in die Dose, da sie ideal zum Mitnehmen und für unterwegs ist! Wurst, Käse, frische Lebensmittel zum länger Frischhalten geht es in die Plastikdose. Das übriggebliebene Essen – hinein in die Frischhaltebox, am Besten gleich mikrowellengeeignet, damit man es später recht einfach wieder aufwärmen kann. Oder in die Gefrierbox, wenn etwas gleich tiefgefroren werden soll.

Natürlich gibt es die Dosen zur Aufbewahrung heutzutage nicht nur aus Kunststoff, sondern auch aus Edelstahl, Glas oder sogar Holz! Dann sind sie auch noch dekorativ und können in schönem Design zum Beispiel mit Nudeln oder Reis gefüllt zum Hingucker im Küchenregal avancieren.

Großer Vorteil: Sie können einfach immer wieder gespült (sind meist gar spülmaschinenfest) und dann neu verwendet werden.

4) Vakuumiergerät und -behälter

Quasi eine Fortentwicklung der ordinären Aufbewahrungsdose sind Behälter, in denen mittels einer Pumpe ein Vakuum erzeugt wird. Luft bzw. Sauerstoff wird gänzlich und einhundertprozentig entzogen – und damit auch der Nährboden von Bakterien, Schimmel und Pilzen!

Damit verlängert sich die Haltbarkeit von Lebensmitteln in dieser Vakuumumgebung drastisch. Auch Vitamine, Nährstoffe und Geschmack werden geradezu konserviert! Aufgrund dieser Eigenschaften gelten Vakuumierer / Vakuumiergeräte heute als das Maß aller Dinge in Sachen Aufbewahrung und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit.

 

Luftdicht verschlossen – garantiert längere Haltbarkeit: Vakuumierer als Maß aller Dinge

Lange Zeit schien Vakuumieren für den Hausgebrauch mitunter zu aufwändig, zu komplex, zu schwierig im Handling und mit zuviel notwendigem, technischen Zubehör verbunden: Mit immer ausgereifteren Vakuumierpumpen ist das Ganze jedoch kein Hexenwerk mehr.

 Luftdicht verschlossen – garantiert längere Haltbarkeit: Vakuumierer als Maß aller DingeBesonderheit bei den Behältern ist der Deckel, der mittels speziellem Ventil, optimierter Silikondichtung und perfektioniertem Verschluss geradezu eine hermetische Abriegelung des Behälters ermöglichen muss.

Es funktioniert aber auch abseits der Vakuumbehälter mit kleinen und speziellen Beuteln, in denen man dann Fleisch oder Fisch, Obst oder Gemüse geradezu „einschweißt“. Ganz ohne extra Folienschweißgerät! Eine perfekte Verpackung, wie sie auch in der Kühltheke des Supermarkts nicht besser sein könnte.  Und optimal für einen Kochtrend, der sich wahrlich rasend schnell verbreitet: der schonenden Sous-Vide Zubereitung von Speisen im Wasserbad.

Überzeugendstes Argument für Vakuumieren in der Küche: die 5 bis 10-fach (!!!) längere Haltbarkeit! Darüber lässt sich nicht diskutieren, während Aspekte wie Design der Geräte, Sous Vide & Co eher Randerscheinungen sind.

 

Fazit: Vakuumier mit mehr Stärken als alle anderen Optionen der Aufbewahrung

Vakuumierer statt Alufolie, Frischhaltebeutel oder Tupperdose? – In jedem Fall, gehören die Vakuumiergeräte inzwischen zur Standardausrüstung in der Küche und den meistgenutzten Küchengeräten überhaupt, wo sie vor einigen Jahren nur von echten Küchenprofis oder Grillmeistern empfohlen wurden.

Das Equipment wird immer innovativer und inzwischen gibt es die Vakuumpumpe, Vakuumbeutel und Vakuumbehälter meist in praktischen All-in-One-Sets.

Das nennt man mal eine Entwicklung…