Vinylboden: Heimwerker freuen sich auf perfekte Alternative

Vinylboden: Heimwerker freuen sich auf perfekte Alternative

Vinylboden Heimwerker freuen sich auf perfekte AlternativeWände tapezieren, Bäder sanieren, Vinylböden verlegen: Der Trend zum „Do it yourself“ in den eigenen vier Wänden ist ungebrochen! Für die einen dient Heimwerken als leidenschaftliches Hobby für die anderen ist es zweckmäßig und schlichtweg preiswerter, handwerkliche Arbeiten in Eigenregie durchzuführen statt einen teuren Profi-Dienstleister zu engagieren. Besonders Eigentümer von Wohnungen oder Häusern krempeln gerne selbst die Ärmel hoch, auch um Budget zu sparen. Bei Mietern hält sich der Enthusiasmus erfahrungsgemäß in Grenzen – sie müssen sich schließlich bei Verschönerungs- und gar Umbau/Ausbau-Maßnahmen immer mit ihrem Vermieter abstimmen und wohnen meist ohnehin nur „auf Zeit“ in ihren vier Wänden.

Bohren, Sägen, Hämmern, Lackieren, Schleifen – wer handwerklich begabt ist und ein wenig Fingerspitzengefühl mitbringt, bekommt es hin, den neuen Wohnzimmerschrank selbst aufzubauen, die Flur-Lampe an der Decke zu montieren und erst Recht ein Bild an der Wand aufzuhängen. Für kleine Reparaturen muss man kein Heimwerker-König sein. Oder die Handwerker-KönigIN, denn Handwerksarbeit ist keineswegs nur Männersache. Frauen und Männer scheinen gleichermaßen interessiert.

Eine unverzagte Generation beider Geschlechter gibt sich mit den „Grundarbeiten“ schon längst nicht mehr zufrieden und geht einen deutlichen Schritt weiter. Ein Schritt, der durchaus die Grundfesten des eigenen Zuhauses berührt: Einen neuen Boden verlegen, die Wände neu verputzen (statt sie nur zu streichen oder zu tapezieren), oder gar den Dachboden ausbauen. Mann und Frau von heute trauen sich mehr zu! Und im Zweifelsfall gilt immer noch: Probieren geht über Studieren! Nicht selten wird am Wochenende oder gar im zweiwöchigen Urlaub nicht mehr verreist, sondern mal eben Haus und Grund saniert – und vom Kopf auf die Füße gestellt. Sehr zur Freude von Baumärkten und Bastelläden, die sich über Rekordumsätze freuen dürfen. Das Zuhause als nie fertig werdende Baustelle, denn irgendwie gibt es irgendwo ja immer etwas zu verschönern, zu verbessern oder zu vergrößern. Erst sich selbst ein Herz fassen – und dann Bohrer, Hammer, Akkuschrauber.

Videoquelle: Designbelag verlegen › die-heimwerkerseite.de

 

Ob aus Vinyl, Laminat oder Parkett: Der eigenes verlegte Boden – ein echtes Unikat

Ob aus Vinyl Laminat oder ParkettGerade Menschen, die ihren Beruf eher im Büro, am Schreibtisch oder vor dem Computer ausüben, leben sich in ihrer Freizeit nicht selten in praktischer (Hand-) Arbeit aus. Auch psychologisch als eine Art „Ausgleich“ zu sehen, als etwas, das einen mit tiefer Zufriedenheit erfüllt. Gerade, wenn man am Ende des Tages und nach getanem Heimwerkeln das Ergebnis sieht: ein neuer Boden, die fertig verputzte Wand – ein echtes Erfolgserlebnis und das alles selbstgemacht und damit so individuell wie es nur sein kann. Der Faktor Individualität spielt eine zentrale Rolle: statt vorgefertigter Lösungen oder vom Profi-Handwerker umgesetzte Ergebnisse hat man alles in einer Hand – der eigenen. Unabhängigkeit und Eigeninitiative, vor allem aber einmal die eigene Kreativität ausleben, das macht es aus. (Weiterlesen unter http://www.houzz.de/…)

 

Vinylboden Marke Eigenbau“: selbst ist der Mann und die Frau

Vinylboden Marke EigenbauHersteller, Handel sowie Dienstleister haben den Boom des ‚Do it yourself‘, kurz DIY und zu Deutsch schlichtweg „Selbermachen“, längst erkannt. Es gibt zahlreiche TV-Formate, die sich rund um Wohnen, Bauen, Haus, Garten um Wände und Böden drehen. Die Baumarkt-Werbung – klar Baumärkte gehören zu DEN Profiteuren des Trends schlechthin – spielt mit dem Thema und tituliert „Respekt, wer’s selber macht“ oder „Es gibt immer etwas zu tun“! Und es gibt Kurse, Workshops und sogar Akademien für alle, die nach ein bisschen mehr Inspiration suchen – oder vielleicht doch vor dem „probieren“ ein wenig „studieren“ wollen, im Sinne von Tipps und Tricks, Anleitungen und Hilfestellungen von Boden verlegen bis zum Fliesen des Badezimmers.

Aber gerade auch die Industrie hat ihre Produkte immer mehr auf die Anforderungen, die mit dem Trend einhergehen, abgestimmt. Zahlreiche Spezialwerkzeuge finden ihre Abnehmer – und wo es eben geht, gibt es immer dennoch einen Kniff obendrauf, der das Selbermachen erleichtert. (Siehe http://www.perspektive-mittelstand.de/…)

 

Klassisches Beispiel: Böden verlegen!

Klassisches Beispiel Böden verlegenFliesen, Parkett, PVC, Holz und Stein als Bodenbeläge. Einst undenkbar, dass Mieter oder Eigenheimbesitzer hier selbst Hand anlegen: zu komplex die Materie, zu gefährlich, dass es eben nichts wird.

  • Wer hat schon gerne statt perfektem Fußboden einen „Flickenteppich“ im Wohnzimmer?
    • Keine Frage: Boden legen gehört auch heute bestimmt zu den anspruchsvolleren Herausforderungen für Heimwerker. Doch mit Laminat und Vinylböden sind auch längst andere Zeiten angebrochen. Durch durchdachte Klicksysteme – Stichwort Klick Vinyl – können auch vermeintliche Laien Klick für Klick, Reihe für Reihe die Paneele ihres Traumbodens verlegen. Die sogenannte schwimmende Verlegung mittels Nut und Feder. Nach diesem Prinzip lässt sich der Vinylboden auf freier Bodenfläche im Grunde zügig auslegen. Ohne viel Know-How, vor allem aber auch ohne viel Zubehör und Spezial-Werkzeug. Ein wenig „puzzlen“, ein wenig basteln – das suggeriert, dass es jeder kann. Und tatsächlich stimmt es.

Zugegebenermaßen wird es etwas kniffliger, wenn es zu Ecken und Kanten, Winkeln, Tür- und Heizkörper-bereichen kommt. Doch wer kann sich Heimwerker nennen, der nicht auch ein wenig die Herausforderung liebt – und sie gerne annimmt.

Gerade der Verzicht auf Klebstoffe – Kleber anmischen, Kleber auftragen und das alles exakt und zügig, damit er nicht zu früh eintrocknet – eröffnet beim Thema Vinylböden eine neue Welt. Und erlaubt auch Korrekturen, wenn etwas einmal im Wortsinne nicht „so glatt“ läuft. Die einfache Art es zu Verlegen also, spricht für sich.

 

Vinylboden – Paradebeispiel für viele DIY-Elemente

Vinyl ist relativ preiswert, die Kosten pro Quadratmeter und Planke sind überschaubar – doch zum Do it yourself als Hobby gehört auch eine wachsende Bereitschaft ein wenig mehr auszugeben und in sein „heimisches Nest“ zu investieren: Gutes Equipment einerseits, gute Werkstoffe andererseits.

Die oben bereits erwähnte Kreativität und Individualität kann man beim Vinyl Fußboden besonders gut insofern ausleben, dass eine schier übergroße Auswahl an Dekoren besteht. Nicht nur Holz als Optik, und nicht nur die obligatorische Eiche, sondern auch ganz ungewöhnliche Designs (siehe z.B. Designboden aus VINYL | Bodencouture.de), wie man sie von Laminat und Parkett so nicht kennt.

Heimwerken und Do-it-yourself haben viele Facetten – Vinylböden sind Teil dieses Trends und drücken viele Kernelemente (einfache Handhabung als Klick Vinyl, kaum Zubehör und Werkzeug nötig, niedriger Preis, hohe Individualität) geradezu par excellence aus.

Republished by Blog Post Promoter